Phasen eines Coaching

In der Paartherapie liegt der Schwerpunkt in der Verbesserung der Kommunikation. Wir arbeiten am Wiedererlangen der Gemeinsamkeiten, die einmal Basis der Beziehung waren. Was ist noch vorhanden und ist tragfähig für eine gemeinsame Zukunft? Wir erarbeiten Wege eigene Bedürfnisse zu erkennen, diese auszusprechen und somit wieder in einen konstruktiven Dialog zu kommen.

Innerhalb der Paartherapie gibt es auch Gelegenheit für Einzelsitzungen. Innerhalb dieser untersuchen wir, welche Muster sich immer wiederholen. Was ärgert oder schmerzt mich?

Was spiegelt mir mein Partner an eigenen, von mir verdrängten Anteilen?

Basis für eine liebevolle Beziehung ist die Art und Weise, wie die Partner miteinander umgehen, dies ist Grundvoraussetzung um auch Konflikte lösungsorientiert anzugehen.

Eine Liebesbeziehung kann nur so harmonisch und glücklich sein, wie die Beziehung, die du zu dir selbst hast.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Ein schmerzhafter Prozess – für Beide

Eine Trennung ist eine traumatische Situation.

Viele Paare leben (manchmal versteckten emotionalen und/oder finanziellen Abhängigkeit) – die spätestens in der Trennung aufgedeckt wird und mit aller Wucht hochkommt. Unser Gehirn ist darauf trainiert, uns zu beschützen – und im Moment der Trennung sucht es in seinen „Archiven“ nach Strategien, diese sehr unschöne und belastende Phase zu überwinden. Unser innerer Frieden ist zerstört und als „verlassener Partner“ ist unser Gehirn ab sofort in den Überlebensmodus geschaltet.

Hier kommen unsere Dämonen an die Oberfläche und wir pendeln ständig zwischen „Opfer“ und „Täter“. In dieser Situation können wir oft nur schwer dem Bedürfnis nach Selbstmitleid oder Rache widerstehen.

Foto: Eric Ward on Unsplash

Die Emotionen sind überwältigend.

Wir sind frustriert, enttäuscht, wütend, traurig, versinken in dem Gefühl der Verwundung und des „Nicht-Geliebt-Werdens“ oder in Vorwürfen uns selbst gegenüber. Wir haben das Gefühl, nichts mehr unter Kontrolle zu haben, den Boden unter den Füßen zu verlieren, den Job nicht mehr bewältigen zu können und greifen schlimmsten Fall unkontrolliert zu Alkohol oder Zigaretten, um die Verzweiflung zu kompensieren.

Wut und Angst

Wir erleben ein Kaleidoskop voller Emotionen und fühlen uns verloren zwischen dem Versuch, Verständnis zu haben, der Wut oder gar Hass dem Ex-Partner gegenüber und der Angst vor der Zukunft.

Wertschätzung und Respekt

Eine Trennung ist nur das Ergebnis einer Beziehung, in welcher die Gemeinsamkeiten, der Respekt, das Interesse, die Ehrlichkeit und letztendlich die Liebe schon lange fehlen.

Diese Beziehung respektvoll und wertschätzend abzuschließen, die Erkenntnis zu gewinnen, was durch diese Beziehung gelernt wurde und die Geschenke in dieser Situation zu erkennen, unterstützen unser Wachstum und geben uns die Chance in Zukunft noch achtsamer und liebevoller mit uns selbst und dem eigenen Leben zu sein.

Dies ist Voraussetzung für eine selbstbestimmt gestaltete Zukunft und – wenn erwünscht – eine neue Partnerschaft.

Die Trennung ist beschlossen

Auch und gerade jetzt ist möglich, den jeweilig nächsten Schritt achtsam und respektvoll zu tun, denn eine Trennung ist für alle Beteiligten schmerzhaft. Das Leben bekommt einen neuen Kurs, dies geht mit Unsicherheiten und Zukunftsängsten einher. Tatsächliche oder angenommene Sicherheiten brechen weg und es stehen u.U. auch rechtliche und finanziell-materielle Fragen im Raum.

Foto: Andrey_Popov on shutterstock

Die Begleitung ist deshalb wichtig, weil genau in dieser Phase – besonders wenn der Grund für die Trennung eine dritte Person ist – oft Schuldzuweisungen und Vorwürfe ausgesprochen werden. Dies ist nicht förderlich und versperrt den Weg zu einer friedlichen Koexistenz. Die Emotionalität macht uns blind und verunmöglicht den konstruktiven Dialog.

In dieser Phase erarbeiten wir klare Strategien, was verändert wird und wie die Zukunft aussehen könnte – auch und besonders für die Kinder. Hier bemüht sich das Paar um eine freundliche Atmosphäre und ein lösungsorientiertes Miteinander damit wir die folgenden Schritte planen können. Meine Aufgabe als Therapeutin und Mediatorin ist, mit Unvoreingenommenheit und Objektivität zu helfen, in diesen stürmischen Zeiten den Überblick zu behalten.

Klarheit über die Finanzen zu gewinnen und fair nach dem besten Weg der Gütertrennung zu suchen ist ein wichtiger Punkt. Die Bedürfnisse aller Beteiligten realistisch zu würdigen ist Voraussetzung für eine harmonische Zukunft.

Wohnsituation, Sorgerecht und Unterhalt sind nur einige der vielen Überlegungen die anstehen. Wir können auf die Hilfe eines erfahrenen Rechtsanwaltes zurückgreifen sollte dies angebracht sein.

Es ist wunderbar, wenn das Paar diesen Schritt bewusst gehen kann. Letztlich haben beide die Beziehung geführt und die Situation, die zur Trennung führte, erschaffen.

Trennungsschmerz und Liebeskummer

Wenn die Beziehung zu Ende ist und es zur Trennung kommt, bricht für viele Menschen eine Welt zusammen. Welche Hilfe gibt es bei Trennungsschmerzen? Welche Trennungsphasen muss man durchmachen?

Einige Schritte die wir zusammen gehen: mehr lesen

Foto: ri8 on Fotolia